Bild.de wird teilweise kostenpflichtig

Bild.de bald kostenpflichtig

Da hat sich der Axel-Springer-Vorstand ja etwas Tolles einfallen lassen. Künftig sollen die Online-Leser von Deutschlands größter Boulevard-Zeitung für gewisse Inhalte zahlen.

Ab dem 11. Juni startet Bild.de mit dem Bezahlmodell „Bild Plus“. Der Leser schließt hier ein Abonnement ab, um exklusiv digitale Inhalte wie Fotos oder Hintergründe sehen zu können. Zugpferd des Konzeptes soll die Fußball-Bundesliga werden.

Was kostet das Paket

Auch weiterhin können die normalen Tagesnachrichten kostenlos abgerufen werden, nur werden diese mit exklusiven Inhalten verknüpft. Für dieses „Freemium“-Modell soll der Leser 4,99 Euro im Monate bezahlen (für Web, Smartphones und Tablet-Apps).

Der Axel-Springer-Verlag verspricht sich durch die Bundesliga eine hohe Einnahme, denn Bild hat sich für die nächsten vier Jahre die Rechte für die Online-Berichterstattung der ersten und zweiten Bundesliga gesichert.
Zahlende Kunden sollen bereits 60 Minuten nach Spielende Clips zu den jeweiligen Spielen (ca. sechs Minuten lang) auf den Bild-Kanälen abrufen können.
Dieses Paket kostet allerdings 2,99 Euro im Monat zusätzlich zu einem der Abo-Pakete.

Ob sich dieses Modell durchsetzen wird bleibt abzuwarten, jedoch wage ich das mit der Bundesliga als Zugpferd zu bezweifeln. Denn ich warte lieber bis zur Sportschau oder schaue mir am Montag die Zusammenfassung auf sky.de an.
Was meint ihr, wäre ein solches Abo für euch interessant?

2 Kommentare

Susanne
Verfasst am 11. Juni 2013 um 13:20

Glücklicherweise sind derzeit nur die (meiner persönlichen Meinung nach) ohnehin reißerischen Boulevardinhalte kostenpflichtig.

Sollte BILD gänzlich kostenpflichtig werden stellt das auch keinen Verlust dar. Der geneigte Arbeiter wird weiterhin das Papierformat kaufen. Andere Lesergruppen werden auf Tagesschau oder ARD ausweichen, welche Nachrichten ebenfalls präsentieren. Dort sind keine weiteren Kosten zu erwarten, da man über die neue “Zwangsabgabe” ohnehin schon GEZahlt hat.

Ich persönlich finde es einen sinnvollen Schritt von BILD.de, Inhalte nur gegen eine Gebühr zugänglich zu machen. Sie gibt der Gesellschaft so die Gelegenheit, die fortschreitende Verdummung einzudämmen.

Gehen nun noch RTL/Pro7/SAT1 den gleichen Weg mit ihrem Trash-TV, dann ist das eine echte Chance!

admin
Verfasst am 14. Juni 2013 um 12:13

Hallo Susanne,

sehe das genauso wie du. Hauptsächlich sind die Prominews kostenpflichtig, aber sofern das Projekt erfolgreich ist, wird der Bereich sicherlich erweitert.
Es gibt noch genug andere Quelle, bei denen man sich über das aktuelle Tagesgeschehen informieren kann.

Kommentar schreiben